Bidla Buh / Programm

Musik-Entertainment

 

Das Gala- und Eventprogramm

 

Egal ob abendfüllendes Programm, packender Showset, spontaner Walk Act oder jazziges Entree, - als Duo oder Trio hat Bidla Buh facettenreiche Möglichkeiten wie kaum eine andere Gruppe. Gerne moderieren die Herren Ihren Event oder arrangieren einen Firmensong - ganz nach Ihren Wünschen.

Dabei sehen Sie Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen.

 

Sekt, Frack und Rock`n`Roll


Der Name ist Programm.

Die drei hanseatischen Vollblutmusiker Hans Torge, Ole und Frederick präsentieren in prickelnder Laune und mit vortrefflicher Eleganz ein knallbuntes Potpourri musikalisch-komödiantischer Leckerbissen. So mutiert das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker zum Kniebeugen-Fitnesstest auf drei Blasebalgen und Mozarts „Rondo alla Turca" schwingt sich auf Vibraphon, Tuba und Gipsy-Gitarre in atemberaubendem Tempo zum rasselnden Säbeltanz empor. Völlig überraschend erscheint da Stargast Johnny Cash und singt zu knarrendem Banjo im Esslöffel-Rhythmus einen Country-Song für Susanne aus Hamburg-Pinneberg.

Apropos Frauen: „Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ buhlen die drei ungleichen Brüder von Bidla Buh im Ghetto-Slang oder auf sächsisch um die Gunst der schönsten Dame aus der ersten Reihe und lassen einen heißblütigen Piazzolla-Tango in einem völlig neuen Gewand erscheinen. Ganz nebenbei wird dann noch das Geheimnis der Herkunft des Gruppennamens „Bidla Buh“ gelüftet, während das australische Kammermusik-Ensemble "Ah-Ze-De-Ze" zu einem philosophischen Diskurs über die Sinnhaftigkeit einer Autobahnfahrt einlädt.

Die Show der drei Tausendsassas bewegt sich dabei stets abseits musikalischer Trampelpfade: überraschend, musikalisch virtuos und manchmal auch ein wenig skurril. Wenn sich nach tönendem Wettstreit von sage und schreibe acht Trompeten die Stars der deutschen Popmusik zum Stelldichein am Miniatur-Klavier treffen, wenn selbst eine trostlose Einkommenssteuererklärung hingebungsvoll besungen wird und bei der finalen Kaktus-Funk-Party Soul-Legende James Brown höchstpersönlich den Brüderzwist auf der Bühne beendet, dann ist das Musik-Comedy vom Allerfeinsten.

Frei nach dem Motto: Sekt, Frack und Rock ’n’ Roll!

Weihnachts-Special: Advent, Advent, der Kaktus brennt...

 

Wenn am ‚Kleinen grünen Kaktus' hell die Lichtlein brennen, dann ist Weihnachten bei Bidla Buh. Doch wenn sich die drei ungleichen Brüder Hans Torge, Ole und Frederick zum ‚Fest der Liebe' treffen, gerät der besinnliche Heiligabend zu einer rasanten und aberwitzigen Schlittenfahrt durch das deutsche und amerikanische Weihnachtsrepertoire. Die Hamburger Jungs lassen den Weihnachtsmann auf plattdeutsch rocken und variieren in musikalisch atemberaubender Weise das festliche Liedgut: Mal als japanische Weise oder als afrikanischen Stammesgesang, mal auf Kuhglocken oder im Blockflöten-Terzett. Schließlich gerät der weihnachtliche Festschmaus zu einer virtuosen Performance auf Tellern und Töpfen und Bing Crosbys ‚Santa Claus Is Coming To Town' wird zur rasanten Stepp-Einlage.

Gar weihnachtliche Hausmusik erklingt: Hans Torge, mit seiner festlichen jubilierenden Bach-Trompete und dem weihnachtlichen Schmelz in der Stimme, spielt sich wie jedes Jahr in die Herzen aller Schwiegermütter. Der sensible Ole sinniert auf seiner schmeichelnden Jazzgitarre über die erotische Ausstrahlung des Weihnachtsmannes und der kleine Nimmersatt Frederick serviert als trommelnder Grobmotoriker einen Rap über die gestopfte Weihnachtsgans.
Zudem haben sich zahlreiche illustre Gäste zum Feste angesagt: Udo Lindenberg und Rod Stewart geben Einblick in die größten Hits ihrer Weihnachtsshows, ein begnadeter Kammersänger interpretiert Loriots Weihnachts-Gedicht als schaurig-virtuoses Kunstlied und zu guter Letzt intoniert George Michael mit seinem Chor der Weihnachtsmänner einen zünftigen Marsch namens ‚Last Christmas'.
Weihnachten bei Bidla Buh, was für eine Bescherung!

Bidla Buh - Weihnachts-Special

Preise

 

  • Tuttlinger Krähe 2008 (1.Preis)
  • St. Ingberter Pfanne 2008 (Sonderpreis)
  • Stuttgarter Besen 2009 (3.Preis)
  • Herborner Schlumpeweck 2009 (2.Preis)
  • Rheingau Musikpreis 2011